Sie sind hier

St. Hubert Kapelle

Die St. Hubert Kappelle befindet sich auf einem rot markierten Wanderweg zwischen Lednice und Valtice, ca. 3 km nordöstlich von Valtice. Sie ist aus Quadersandsteinen gebaut und hat eine dreieckige, durch spitzige Bögen offene Form, die durch eine gewölbte rippenformige Kuppel abgeschlossen wurde. Die Kuppel gipfelt in einer dreiseitigen Haube, welche mit einer Blume oben versehen ist. Der neugotische Bau wurde 1855 errichtet, die Arbeiten leitete damals Baumeister Poppelack. Für die Öffentlichkeit ist sie heute zugänglich.

Der Heilige Hubert wurde als ein Edelmann in etwa 655 in Aquitanien geboren. Er ist heute ein Schutzheiliger aller Jäger, Schützen und aller anderen, die erbeutete Tiere weiter verarbeiten: Metzger, Gerber, Kürschner. Als Edelmann liebte Hubert Wein, Gesang, Wildbahn und hauptsächlich das „schwache Geschlecht“, wie das so ist. Nach einer Legende sah er an einem Karfreitag einen Hirsch mit goldenem Kreuz im Geweih, und wurde von dem Tier aufgefordert, allen weltlichen Vergnügungen zu entsagen und Gott zu suchen! So geschah es auch. Er gewann für das Christentum die meisten Bewohner der Ardennen, wurde Bischof in Maastrich und Lüttich. Oft brach er los in die Umgebung um zu missionieren. Auf einer Rückreise bekam er Lungenentzündung und starb.

Nach einer Jagd fanden in dieser Kapelle Dankgottesdienste für die reiche Jagdbeute statt.